Trauung

Wenn Sie kirchlich heiraten möchten, ...

melden Sie sich bitte frühzeitig beim

Evang. Pfarramt in Lauchheim, damit der Termin für den Gottesdienst geklärt und für Sie reserviert werden kann und Sie dann Ihre weiteren Vorbereitungen und Termin-

vereinbarungen mit Gaststätten u.s.w. treffen können !

Barbarakapelle festlich geschmückt

 

Bilder zum Vergrößern – anklicken

Die Hochzeit ist ein ganz besonderes Ereignis: Zwei Menschen sagen „Ja“ zueinander. Zwei Menschen wollen ihr weiteres Leben gemeinsam gehen. Bei der kirchlichen Trauung dankt das Paar Gott für seine Liebe; der Ehebund wird im Namen Gottes gesegnet und das Brautpaar verspricht sich lebenslange Treue und Zuneigung.

 

Organisatorisches

Trauungen außerhalb der Kirchengemeinde

Trauung konfessionsverschiedener Paare

Ein Partner ist römisch-katholisch

Ein Partner gehört einer anderen christlichen Kirche an

Ein Partner gehört keiner christlichen Kirche an

Traugespräch

Trautext

Ehejubiläum

Organisatorisches

Zuständig für die kirchliche Trauung ist immer die Pfarrerin oder der Pfarrer in dessen Gemeinde oder Gemeindebezirk die Braut oder der Bräutigam wohnt.
Wenn Sie zur Kirchengemeinde Lauchheim – Westhausen gehören melden Sie bitte Ihre Trauung im  Pfarrbüro an.

Der zuständige Pfarrer für unsere Kirchengemeinde wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen und einen Termin für das Traugespräch vereinbaren.

 

nach oben

Trauungen von Paaren außerhalb unserer Kirchengemeinde

Im Falle, dass Sie nicht in unserer Gemeinde wohnen aber doch in einer unserer Kirchen, Kreuzkirche, Barbarakapelle oder in der Lorenzkapelle heiraten möchten, können Sie Ihre Terminanfrage in gleicher Weise an unser Pfarrbüro richten. In der Regel wird die Trauung dann von Ihrem jeweiligen Gemeindepfarrer übernommen. Für alle weiteren Fragen stehen Ihnen unsere Pfarrsekretärin und unsere Mesnerin gerne zur Verfügung.

Für die Aufwendungen von unserer Kirchengemeinde sind einmalig 150 € zu entrichten. Bei der Nutzung der Barbarakapelle oder Kreuzkirche ist ein Nutzungsentgeld von 100 € zu entrichten.

 

nach oben

Trauung konfessionsverbindender Paare

In der evangelischen Kirche können Sie kirchlich getraut werden, wenn entweder die Braut oder der Bräutigam evangelisch ist.
Wenn entweder die Braut oder der Bräutigam nicht evangelisch ist, sind folgende Hinweise für Sie interessant:

 

Ein Partner ist römisch-katholisch

Ein Partner gehört einer anderen christlichen Kirche an

Ein Partner gehört keiner christlichen Kirche an

 

nach oben

 

Ein Partner ist römisch-katholisch:

Damit die kirchliche Trauung durch eine Pfarrerin / einen Pfarrer der evangelischen Kirche von der römisch-katholischen Kirche anerkannt wird, benötigen Sie die Befreiung (Dispens) von der katholischen Eheschließungsform. Bitte wenden Sie sich für den Dispens an das für Sie zuständige katholische Pfarramt.
Wenn Sie möchten, kann die evangelische Trauung auch mit Beteiligung eines katholischen Geistlichen durchgeführt werden. Sprechen Sie dies wegen Ihres Hochzeitstermins bitte frühzeitig ab.

 

nach oben

Ein Partner gehört einer anderen christlichen Kirche an:

Ist ein Partner Mitglied einer anderen christlichen Kirche (methodistische, baptistische, etc.), dann benachrichtigen Sie bitte die jeweilige Gemeinde über Ihre geplante kirchliche Trauung.

 

nach oben

Ein Partner gehört keiner christlichen Kirche an:

Wenn die Braut oder der Bräutigam aus der Kirche ausgetreten oder nicht getauft ist, kann nach einem Gespräch mit der Pfarrerin / dem Pfarrer eine kirchliche Trauung stattfinden, sofern das Dekanatamt das Traugesuch genehmigt.

Gehört einer der Partner einer anderen als der christlichen Religion an, kann nach einem Gespräch mit der Pfarrerin / dem Pfarrer und der Genehmigung durch das Dekanatamt ebenfalls ein Gottesdienst gefeiert werden. Es wird hierbei nicht von einer evangelischen Trauung, sondern von einem Gottesdienst anlässlich einer (standesamtlichen) Eheschließung gesprochen. Dies ist möglich, wenn der Partner den christlichen Glauben respektiert und seinen Ehepartner nicht an dessen Ausübung hindert.

 

nach oben

Traugespräch

Das Traugespräch mit der Pfarrerin / dem Pfarrer findet einige Wochen vor der kirchlichen Trauung statt. Das Gespräch dient dem gegenseitigen Kennen lernen und dem Besprechen des Traugottdienstes.
Hier finden alle Fragen Platz, wie zum Beispiel:  

Wie ist der Ablauf, die musikalische Gestaltung?

Gibt es – neben der Liebe und der Bitte um Gottes Beistand - ein Thema, das im Gottesdienst besonderen Raum einnehmen soll?

 

nach oben

Trautext

Bei der kirchlichen Trauung hält die Pfarrerin / der Pfarrer für Sie und Ihre Gäste eine Trauansprache zu einem biblischen Wort. Dieses steht als Trauspruch über dem Tag Ihrer Hochzeit und über Ihrem gemeinsamen Lebensweg.
Sie können Ihren Trautext selbst auswählen. Grundsätzlich ist jeder Vers der Bibel möglich – unter www.trauspruch.de finden Sie eine kleine Auswahl.

 

nach oben

Ehejubiläum

Sie feiern demnächst Ihr 50., 60. oder 65. Ehejubiläum und möchten dies gerne in der Kirche mit einem Gottesdienst begehen?

Dann setzen Sie sich möglichst frühzeitig mit dem Evangelischen Pfarramt in Verbindung, damit ein Termin zur Vorbereitung vereinbart und die Kirche reserviert werden kann.
Ihr Pfarrer wird Sie einige Zeit vor Ihrem Jubiläum treffen, damit Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen für den Gottesdienst besprechen können.

 

nach oben